Justiz, Medien-Millionen, Syrien: Heiße Themen in der Juni-Ausgabe

Foto: GEORG HOCHMUTH / APA / picturedesk.com
Foto: GEORG HOCHMUTH / APA / picturedesk.com

In der Titelgeschichte widmet sich alles roger? diesmal dem Tabuthema Justizopfer. Als solche gelten auch der Sportmanager Ronnie Leitgeb und der Ex-Politiker Peter Westenthaler, die von der BUWOG-Richterin Marion Hohenecker verurteilt wurden. Weitere Höhepunkte der Juni-Ausgabe sind eine umfassende Rangliste der Steuermillionen für Mainstream-Medien, ein Interview mit dem Syrien-Experten Marco Glowatzki sowie Berichte über die Islamisierung in Wien, über den Kampf der Taxifahrer gegen Uber, das Bienensterben und CETA. Natürlich sprechen auch diesmal unsere Kolumnisten wie Felix Baumgartner, Manfred Tisal oder Gabriela Benesch Klartext, kommt die Unterhaltung nicht zu kurz und tragen Promis wie Hans Krankl oder Jazz-Gitti in Interviews ihr Herz auf der Zunge. Die neue Ausgabe ist ab Freitag, dem 1. Juni, österreichweit in den Trafiken erhältlich.


Marion Hohenecker ist die derzeit bekannteste Richterin Österreichs: Sie leitet aktuell den BUWOG-Prozess mit Karl-Heinz Grasser und erregte mit schwer nachvollziehbaren Verurteilungen von Peter Westenthaler sowie Ronnie Leitgeb großes Aufsehen. Westenthaler muss offensichtlich unschuldig ins Gefängnis, während Leitgeb vor einigen Wochen im Berufungsverfahren von einer anderen Richterin glasklar freigesprochen wurde. Im Interview mit alles roger? nimmt sich der ehemalige Manager von Tennisstar Thomas Muster kein Blatt vor den Mund:

- "Frau Hohenecker hat es geschafft, meinen über 30 Jahre aufgebauten international tadellosen Ruf (...) zu zerstören und mir in Österreich die berufliche Basis zu entziehen."

- "Ich musste meine Interessen ins Ausland verlagern (...). Da hat das Rechtssystem in Österreich aus meiner Sicht ein Megaproblem. Es gibt keinen Schadenersatz bei einem Freispruch, keine Konsequenzen bei Fehlurteilen."

Steuermillionen für Mainstream-Medien

Zwei Themen der vorigen Mai-Ausgabe von alles roger? veranlassten den Mainstream zu wüsten Attacken gegen uns: die Titelgeschichte über den Spekulanten George Soros und zwei Inserate von Ministerien in unserem Magazin - es waren die ersten derartigen Einschaltungen überhaupt. In der aktuellen Juni-Ausgabe kontern wir mit Fakten und bringen als erstes österreichisches Medium überhaupt die umfassende Rangliste der Medien, die 2017 Steuergelder kassierten. Dabei handelt es sich um enorme Beträge: Es führt die Kronen Zeitung mit über 20 Millionen Euro vor dem ORF-Fernsehen mit 14,3 und Heute mit 13,2 Millionen Euro. Steuer-Millionäre sind auch jene, die uns zuletzt heftig attackierten: Kurier (8,1 Millionen), Der Standard (6,6 Millionen) oder Puls 4 mit 3,4 Millionen Euro. Es ist eine Liste, die es in sich hat. 

Syrien: Interview mit einem Aufdecker

Der Hamburger Modedesigner Marco Glowatzki berichtet seit einigen Jahren über Krieg und Frieden in Syrien. Gegenüber westlichen Journalisten weist er einen entscheidenden Vorsprung in puncto Glaubwürdigkeit auf: Er lebt im Land und sieht sich die Brandherde vor Ort an. So sagt er im Interview mit alles roger?

- "Es gibt hier Internet, jeder kann alles googeln und die Bevölkerung bekommt die Lügen und den Schwachsinn mit, der in Europa verbreitet wird."
- "Die Sanktionen gegen Syrien sind die schlimmsten Sanktionen, die seit Bestehen der UN verhängt wurden. Alles ist betroffen: Trinkwasser, die Stromversorgung, viele lebensnotwendige Dinge. Diese Sanktionen wenden sich in Wahrheit nur gegen die einfachen Menschen, die arme Bevölkerung."

Felix Baumgartner und die "kurvige Blondine"
In gewohnt starker und humorvoller Manier erklärt Felix Baumgartner in seiner exklusiven alles-roger?-Kolumne, warum Shitstorms im Internet für alle ein Gewinn sind. Als Beispiel nennt er seine Kontroverse im Vorjahr über eine Palmers-Werbung mit Puls-4-Frontfrau Corinna Milborn: "Ihre an mich gerichtete Videobotschaft, in der sie mir Sexismus andichten wollte, brachte der kurvigen Blondine auf ihrer Facebook-Seite noch nie da gewesene 61.000 Likes ein. Im Durchschnitt bekommt sie unter 100 Likes für ihre Postings, was wiederum eindrücklich zeigt, dass man mit einem künstlich inszenierten Prominenten-Shitstorm auch wunderbar das eigene Image aufpolieren kann."

Weitere packende Themen 

Das sind nur vier von zahlreichen packenden Themen in der Juni-Ausgabe. Wir bringen außerdem Berichte über die Islamisierung in Wien, Gewalt gegen Patrioten, über das Bienensterben, den Kampf der Taxifahrer gegen Uber, ein Plädoyer für die Familie von Andreas Unterberger, eine kritische Expertenstimme zum EU-Kanada-Abkommen CETA, ein Interview mit Hans Krankl (über "40 Jahre Córdoba") und eines mit Jazz-Gitti. Weiters beweist das Kabarett-Traumduo Benesch-Furrer im Interview besten Humor und thematisiert "EU-Bauer" Manfred Tisal diejenigen Zeitgenossen, die mit Vorliebe harmlose Bürger als Nazis verdächtigen. Eine ausführliche Vorschau auf die Fußball-WM in Russland darf natürlich auch nicht fehlen.

Unterstützen Sie unabhängigen Journalismus

alles roger? ist österreichweit in den Trafiken erhältlich und bietet um nur 2,50 Euro unabhängigen Journalismus in Reinkultur. Versäumen Sie keine Ausgabe mehr und bestellen Sie am besten noch heute das Jahresabo mit zwölf Ausgaben zum Sonderpreis von nur 17 Euro.

Das alles roger? Abo

Jetzt zum Vorteilspreis bestellen und das Querformat für Querdenker wird monatlich bequem zu Ihnen nach Hause geliefert.

Bestellen Sie alles roger? für ein Jahr, und Sie bekommen uns zum vergünstigten Paketpreis monatlich nach Hause geliefert. Bestellen Sie mittels Online-Formular bequem von Ihrem Computer aus.


Unsere Datenschutz Grundsätze

Welche Daten wir sammeln und wie wir damit umgehen können Sie hier nachlesen: Datenschutzerklärung

Aktuelle Ausgabe

Auch diese Ausgabe wird begleitet von einer Episode "Die Meinungsmacher". Klicken Sie auf Play um das Video zu starten.

Video



alles roger? Ausgabe Juni

Die neue Ausgabe ist im Handel erhältlich

» Jetzt abonnieren
Zum Sonderpreis von nur 17€ pro Jahr!





Unser Partner