Schau! Mich! An!

Foto: GettyImages

Am 9. Februar startet Fifty Shades of Grey 2 ? Gefährliche Liebe in den Kinos. Der erste Teil machte Dakota Johnson weltweit berühmt. Allerdings nicht unbedingt als gute Schauspielerin.

Sie sind unsterblich ineinander verliebt. Nein, sind sie doch nicht. Er verlässt seine Frau für sie. Nein, macht er doch nicht. Sie sind endlich ein Paar. Nein, sind sie doch nicht. Schock, sie ist schwanger. Nein, ist sie doch nicht. Gerüchte hier. Spekulationen da. Mutmaßungen dort. Dakota Johnson führt das ganz normale Leben einer Hollywood-Schauspielerin.

 Liebeswirrwarr in der Gerüchteküche

Jamie Dornan, der schon im ersten Teil von Fifty Shades of Grey die männliche Hauptrolle spielte und auch im zweiten wieder zu Mr. Grey wird, soll sich angeblich in Dakota Johnson verliebt haben. Und zwar nicht nur um Film, sondern in der Realität. Oder zumindest in der Realität Hollywoods. Jedenfalls hat Dornan eine Familie mit der britischen Aktrice Amelia Warner, mit der er seit 2013 verheiratet ist. Skandal. Aber damit nicht genug. Das Techtelmechtel mit Frau Johnson soll Folgen gehabt haben. Es hieß, sie sei schwanger und würde von ihrem Kollegen verlangen, sie zu heiraten. Aber Amelia Warner wollte um ihre Ehe kämpfen. Und angeblich soll sie bei den British Independent Film Awards im Dezember versucht haben, einen Babybauch zu verstecken. Es ist also kompliziert. Oder einfach nur eine geschickte PR-Kampagne für Fifty Shades of Grey 2 - Gefährliche Liebe. Wer tatsächlich in wen verliebt und wer wirklich von wem schwanger ist, das wissen jedenfalls nur die Betroffenen. Zurück zu den Fakten.

 

Folgendes Sonderangebot wurde exklusiv für Sie ausgesucht:


Alles roger? ist durch Click-Provision beteiligt.

Berühmte Tochter in schlechten Filmen

Für Dakota Johnson sind solche Gerüchte nicht neu. Sie weiß, wie es in Hollywood läuft. Schließlich ist die 27-Jährige, die nebenbei auch als Model tätig ist, die Tochter von Don Johnson und Melanie Griffith. 1999 gab sie ihr Schauspieldebüt in der Komödie Verrückt in Alabama. Berühmtheit erlangte sie als Anastasia Steele in der Verfilmung des Bestsellers Fifty Shades of Grey. Ruhm erntete sie dafür nicht, dafür aber eine Goldene Himbeere als schlechteste Schauspielerin. Damit hat man 2016 übrigens auch den Film ausgezeichnet.

Im zweiten Teil geht es nun darum, dass Anastasia versucht, Christian zu vergessen. Vergeblich. Natürlich. Denn er will sie zurückgewinnen, und sie kann ihr Verlangen schließlich nicht länger unterdrücken. Doch dann wirft Christians Vergangenheit einen dunklen Schatten. Der Film wird, so viel ist sicher, wieder Millionen Besucher in die Kinos locken. Schon der erste Trailer wurde innerhalb von 24 Stunden 114 Millionen Mal angesehen. Dass sich Dakota Johnson mit dem Streifen noch zum Liebling der Kritiker mausert, ist hingegen eher unwahrscheinlich. Und wer die Bücher kennt, weiß, dass es noch einen dritten Teil geben wird. Darauf kann man sich also schon freuen. Oder auch nicht. Aber schon bald soll sowieso alles anders werden. Denn Dakota Johnson will, wie auch ihr Kollege Jamie Dornan, künftig mehr Rollen in künstlerischen Filmen übernehmen. Und zeigen, was sie wirklich kann.

alles roger? alles gratis!

Jetzt bestellen und nur das Porto zahlen

Bestellen Sie alles roger? für ein Jahr und Sie bekommen das schrägste Magazin Österreichs gratis nach Hause geliefert. Sie bezahlen nur das Porto (1€). Bestellen Sie mittels Online-Formular bequem von Ihrem Computer aus.


Aktuelle Ausgabe



Klicken zum vergrößern

Ausgabe März 2017

» Jetzt abonnieren
Zum Selbstkostenpreis von 1€ Porto pro Monat!




Tipp der Redaktion